Darmpflege

Darmpflege

Pflegen Sie Ihren Darm mit diesen 6 Tipps. Für mehr Wohlbefinden braucht es einen gesunden Darm

Darmschleimhaut

Die Darmschleimhaut ist so groß wie ein Tennisplatz und damit eines der wichtigsten Organe im Körper. Die Darmschleimhaut enthält wichtige Enzyme zur Aufspaltung von Nährstoffen, die sie dann ins Blut überträgt; Drüsen zur Bildung von Darmsaft und Zellen zum Schutz vor Krankheitserregern.

Darmbakterien

In unserem Darm gibt es gute und schlechte Darmbakterien, zusammen bilden Sie die Darmflora. Die guten Darmbakterien sind sehr wichtig, sie helfen bei der Verwertung von Nährstoffen, unterstützen das Immunsystem und schützen vor Krankheitserregern. Knochenbrühen können unter anderem ein Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sein, um die guten Darmbakterien zu unterstützen. 

Bitterstoffe

Bitterstoffreiche Lebensmittel wie Apfelessig, Ingwer und Blattgrün können helfen die Verdauung zu verbessern, in dem sie die Bildung von Speichel und Magensäuren fördern.

Sport und Bewegung

Sport regt den Darm und damit die Verdauungstätigkeit an. Es gibt diverse Übungen, die die Darmaktivität besonders anregen.

Enzyme

Die Enzyme fördern die Aufspaltung der Nahrung. Einem Enzymmangel sollte man mit der richtigen Ernährung entgegensteuern.

Mikronährstoffe

Mikronährstoffe sind eine der wichtigsten Nährstoffgruppen, die der Körper benötigt. Dazu gehören v.a. Vitamine und Mineralien. Vitamin A, Riboflavin, Niacin und Biotin sind dabei wichtig für den Erhaltung normaler Schleimhäute.

Produkte aus dem Artikel

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern Mehr info

Annehmen Ablehnen